Cookies - Was ist das und was muss ich wissen

15.12.2015 | Christian Schley

Cookies (englisch für Kekse, Plätzchen) sind kleine Textdateien, die beim Surfen im Internet lokal auf dem eigenen Rechner gespeichert werden. Dies kann nützlich sein, beispielsweise wenn sich ein Webbrowser Nutzerinformationen merken soll. So können die Angaben zu Formularfeldern wiederverwendet oder der Inhalt eines Warenkorbs in einem Shop beibehalten werden. Auch das Einloggen in geschütze Bereiche lässt sich über die kleinen Datenpakete realisieren.

Weniger willkommen sind vielen Anwendern Tracking-Cookies, die der Erstellung von Profilen zu Werbezwecken dienen. Ein prominentes Beispiel dazu sind die ursprünglichen "Gefällt mir"-Buttons des sozialen Netzwerks Facebook. Platziert unter Nachrichten- und Blogbeiträgen auf verschiedensten Webseiten sammelten sie Daten zum Surfverhalten. Dazu genügte der bloße Aufruf einer Seite mit solch einem Button. Weder ein Anklicken des Buttons noch ein Profil bei Facebook war erforderlich. Auf Basis der IP-Adresse des Computers wurden für Nicht-Nutzer anonyme Profile angelegt. Widerspruch war lediglich über den Umweg des Cookie-Blockierens in den Browsereinstellungen möglich. Inzwischen gibt es datenschutzkonforme 2-Klick-Alternativen.

Obschon die Speicherung im Hintergrund erfolgt, können die Inhalte der einzelnen Datenkekse im Webbrowser eingesehen und gelöscht werden. Über die Browsereinstellungen kann jeder Nutzer zudem festlegen, von welchen Seiten er Cookies akzeptieren will. Ergänzende Tools ermöglichen es zudem, Datenkrümel von Drittanbietern zu blockieren und Flash-Cookies zu löschen. Diese werden nicht im Browser selbst verwaltet, sondern in einem gesonderten Verzeichnis der Adobe-Software.

Die „Cookie-Richtlinie“ der EU aus dem Jahr 2009 ist bislang nicht in deutsches Recht umgesetzt worden. Dennoch empfiehlt es sich für Webseitenbetreiber, in einer Datenschutzerklärung auf den Einsatz von Cookies hinzuweisen. Hier sollte verständlich erläutert werden, welche Daten für welchen Verwendungszweck erhoben werden und wie lange sie jeweils gespeichert werden. Zusätzlich sollte eine wirksame Einwilligung der Besucher vorab, vor dem Setzen der ersten Datenspur, eingeholt werden. Noch keine Rechtssicherheit besteht derzeit, ob Dies in Form einer Widerspruchsmöglichkeit (Opt-out) geschehen muss, oder ob das Akzeptieren eines Hinweises (Opt-in) genügt. Google fordert seit September 2015 von den Nutzern seiner AdSense- und DoubleClick-Dienste explizite Cookie-Hinweise.

zurück zur Blogübersicht

Interessiert?

Dann ist es an der Zeit, uns eine Nachricht zu schreiben!

41

Menschen mögen uns.
Auf Facebook.

129

Menschen folgen uns.
Auf Twitter.